Yak. Das große Tier mit dem, weichen Haar

Winzige Gr. 18, federleicht, superzart, warm und schön! Der Bernstein verhelfen zu Wärme und Wohlbefinden. Die Steine sollen unterstützen dem Leben mit Hoffnung und Optimismus entgegenzutreten. Meine Kinder trugen von klein auf ihre Bernsteinketten. Ob sie nun helfen oder nicht, alleine wie süß sie an den kleinen Speckhälen aussehen ist doch hinreißend. Hier habe ich ein paar aus einer der ersten Ketten von Marie verarbeitet. Die Kette ging kaputt und wurde am Kind ersetzt. Die Steinchen verwende ich nun für Herzensgeschenke wie dieses hier.

Grauer Herrenhausschuh aus Filz

Einmal im Jahr braucht es neue Hausschuhe.

Wenn es hier verhältnismäßig still ist stellt sich mir die Frage was und wie viel von dem was in der Familie so passiert, in mir passiert, im Leben, hier in den Blog gehört. Je größer die Kinder werden umso sinniger will mit dem umgegangen werden was ich öffentlich zeige. Nicht wenige lesen hier, das stellen auch meine Kinder immer wieder im Alltag fest. Über das wie viel gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen, da braucht man sich nur ein bisschen im Netz umschauen. Meine Meditationslehrerin hat stets dazu geraten „von sich“ zu sprechen, in der „ich-Form“ und weniger in der „man-Form“. Ich glaube es braucht auch keine Daueraufklärung. Aber es wäre eine Möglichkeit sich selbst nicht allzu tief in die Karten schauen zu lassen. Für mich keine Wahl. Also bleibt es einfach ruhiger hier. Wer einfach ein bisschen kucken will findet dazu bei Instagram Gelegenheit.

Am nächsten Wochenende findet hier wieder ein Filzkurs statt. Ein Platz ist noch frei. BEi Interesse einfach melden. Ich freu mich sehr auf dieses wolligen Stunden!

Nächster Intensiv-Filzkurs vom 10. bis 12.3.17 in München

Vom 10. bis 12. März 2017 findet bei mir in Ismaning der nächste Intensiv-Filzkurs statt. Schwerpunkt ist das Thema „Hausschuhe filzen“, aber Du kannst Dich bspw. auch an ein kleineres http://www.jahnsdorf-erzgeb.de/index.php/levitra/ Projekt wie „Babyschühchen“ wagen.

Für diesen Kurstermin habe ich noch zwei freie Plätze.

? Hier findest Du weitere Informationen

Falls Du Fragen zum Kurs hast, schreib mir einfach eine kurze Nachricht.

 

 

Filzen verbindet. Oder: Die freundschaftliche Beziehungen zwischen Bayern und China

Anfang Februar fand hier ein für mich besonderer Filzkurs statt. Besonders ist am Ende jeder einzelne Kurs für mich, weil immer wunderbar tolle Leute zu mir kommen. Ich kann mich nur wiederholen indem ich sage wie froh mich diese Tatsache stimmt. Immer wieder habe ich die Gelegenheit ganz intensiv mit wunderbar interessanten und liebenswerten Menschen im gemeinsamen Tun Zeit zu verbringen. Mir sind diese Menschen noch fremd wenn sie kommen, und sie gehen als Freunde. Das ist ein einmalig schönes Gefühl. Langsam spinnt sich länderübergreifend ein Netzwerk. Von Washington über Israel, Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und jetzt sogar bis nach China. So weite Entfernungen werden bezwungen. Filzreisenende!

Ich danke Euch, Ihr alle, lieb gewonnenen Menschen. Ich vermisse Euch alle und am liebsten hätte ich Euch alle wieder hier bei mir.

Besonders war dieses mal, dass der erste filzende Mann bei mir war. Verstärkung im Filzen bekam er von der lieben Konstanze. Selten kommt es vor, dass es die Möglichkeit auch nach dem Kurs gibt, sich unkompliziert wieder zu sehen weil uns nicht mal 15 Kilometer trennen. Es wurden Schuhe und eine große Katzenhöhle gefilzt. Neben dem Filzen sorgte mein Mann noch für unsere chinesischen Gäste für ein zünftiges Rahmenprogramm; früh morgens ging es in die Münchner Altstadt, zum Viktualienmarkt und ins weltbekannte Hofbräuhaus zum Weißwurstfrühstück. Am nächsten Tag gab es bei uns daheim Bauernwürstl, Pizza, Kaffee und Kuchen. Es wurde geredet, gegessen, gelacht und gefilzt. Filzkurs mit Familienanschluss und spontanem Kulturprogramm.

Lust zum Filzen?

Hier findest Du meine aktuellen Videokurse:

👉 Gratis-Videokurs „Steine“
👉 Online-Videokurs „Blüten filzen“
👉 Online-Videokurs „Tasche filzen“
👉 Online-Videokurs „Hausschuhe“

Ballerinas aus Filz mit Pünktchen und Schleife

Winzige Schleifchenballerinas mit Pünchtchen aus Filz. Einer der vielen Babyschühchen die ich irgendwann in letzter Zeit gefertigt habe.

Es passiert gerade jeden Tag so viel dass ich mich Abends kaum an das Geschehen des letzten Tages erinnern kann. Da rückt der Blog, meine Online-Video-Filzkursplanung weiter weg und ich muss erst mal selber auf meine Seite kucken um zu sehen wo ich vor eigentlich nicht so langer Zeit stand. Es fühlt sich aber an als seien Monate zwischen dem letzten Eintrag und heute vergangen.

Gerne würde ich Euch von dem tollen Filzkurs am vergangenen Wochenende berichten, Bilder zeigen, aber es fehlt mir gerade die Zeit und auch die Muße. Zu wichtig und Raum einnehmend ist das heiße Eisen welches wir gerade unfreiwillig im Feuer haben.

Wenn ich mich so umhöre dann stelle ich fest dass das junge Jahr schon jetzt Fahrt aufgenommen hat und fordert. Viele wünschten sich mit mir dass der „anstrengende Lauf“ im letzten Jahr verebben möge. Danach sah es in den letzten Wochen nicht aus. Ein Teil in mir weiß dass solche Zeiten manchmal schlagartig enden und sich Milde breit macht, zunächst unbemerkt weil die Anstrengungen auch blind macht für die Boten der Entspannung. Dann aber, ganz plötzlich, stelle ich fest. „oha, es fühlt sich ja jetzt anders an. Es hat sich geändert“. Dem andere Teil fällt es schwer zu aktiv zu hoffen weil solche anspruchsvollen Zeiten manchmal so hartnäckig sind. Ich hoffe wir haben in einer der wichtigsten Baustellen gerade den Zenit an Unerfreulichkeiten überstanden denn wir haben an dieser Stelle einen Wandel eingefädelt. Möge er gelingen und Freude bringen!

Ich plane derzeit einen Online-Videokurs zum Thema „Babyschuhe“. Solltest Du Interesse an diesem Kurs haben dann trage einfach hier Deine E-Mail-Adresse ein.
Sobald der Kurs online ist informiere ich Dich per E-Mail.

Babyschuhe aus Jakhaar

Der Yak, oder auch Jak, ist eine in Zentralasien verbreitete, domenstizierte Rinderart. Diese großen Tiere haben sehr feines weiches Haar. Decken aus Jakhaar sind sehr leicht und trotzdem wundervoll wärmend. Ich wollte gerne diese Haare verwenden. Was liegt bei einem solchen Haar näher als sie für zarte Babyfüße zu verarbeiten. Diese Stiefelchen sind nur 11 cm lang, also Gr. 17. Keine Wolle habe ich bisher als so weich und zart empfunden. Sie ist absolut wundervoll. Nicht leicht zu verarbeiten weil sie in Flocken kommt. die Flocken sehen aus wie das ausgekämmte Unterfell meiner Katze so flauschig. Ich kann gar keine längeren Fasern erkennen, alles sieht einfach nur fluffig aus. Zunächst musste ich das Material kardieren. Ein Vlies so wie man das von Merinowolle kennt kommt da aber nicht raus. Ein paar Bernsteineperlen von Maries erster Bernsteinkette wollte ich hier verarbeiten. Ich dachte an einen sehr winzigen Traumfänger. Schmuck und ersehnter Schutz fürs Baby zugleich.

Am Ende sind es weiche, gleichmäßige Stiefelchen geworden. Ich arbeite an einem neuen Kursmodul, es geht natürlich um Babyschuhe! Im Kurs zeige wie man solche feinen Schühchen herstellt.

Am nächsten Wochenende findet hier bei mir ein analoger Kurs statt. Ich freu mich sehr auch weil ich den ersten Mann in meinem Filzkurs erwarte. Wisst ihr wo er her kommt? Er reist aus China an! Auch auf meine Münchner Teilnehmerin freue ich mich. Toll, ich bin gespannt.

Ich plane derzeit einen Online-Videokurs zum Thema „Babyschuhe“. Solltest Du Interesse an diesem Kurs haben dann trage einfach hier Deine E-Mail-Adresse ein.
Sobald der Kurs online ist informiere ich Dich per E-Mail.

 

Babyschuhe

Sehr kleine Schuhe zu filze ist schwieriger als in größeren Dimensionen zu arbeiten. Woran liegt das? Es liegt daran weil man kaum weiß wo man hinlangen soll so eng ist der Raum, sehr klein die kniffligen Stellen. Der Aufwand ist beinah so groß wie für große Schuhe. Gut beim Filzen muss nicht so viel Material bearbeitet werden. Zeitlich macht das teilweise nicht so viel unterschied wie man vielleicht denkt. Hier braucht man eine andere Form von Geduld und die Liebe zum Kleinen. In Gr. 18 sieht fast alles niedlich aus und es macht mir Spaß sie auf dem Tisch stehen zu sehen.

Ich beschäftige mich gerade mit einer Materialforschung. Naja, wenn ich ein Zeitfenster finde wo ich mich mal um meine Belange kümmern kann. Diese Arbeit soll ein paar Aspekte vertiefen und messbarer machen. All das wird die Grundlage für einen weiteren Online-Video-Filzkurs sein.

Neue Online-Video-Filzkurse!

HURRA! Es gibt neue Kursinhalte in meinem ARTZULEBEN SHOP. Noch Anfang Dezember vergangenen Jahres haben wir neue Kursangebote aufgezeichnet. Ich betrachte inzwischen jede Werbung mit Ehrfurcht weil ich mir vorstellen kann, wie oft sich die Damen die Haare neu stylen lassen mussten um sie erneut in weiße Pflegemilch sinken zu lassen. Fürchterlich!

Es hängt unglaublich viel Arbeit daran, das Videomaterial und die Oberfläche meines Onlineshops so aufzubereiten, dass es für alle komfortabel in der Nutzung ist. Vor allem mein lieber Mann hat es nicht leicht, wirklich nicht. Er sitzt, neben seinem umfangreichen Hauptjob Stunden über Stunden an unserem gemeinsamen Projekt. Wenn ich ins Bett geh sitzt er gerne noch ein paar Stunden am Rechner. Er schreibt das Storyboard, er bereitet technisch alles vor -und vor allem nach, textet unermüdlich steht immer bereit für Fragen und Service unserer Kursteilnehmer.

Während des Drehs mach ich einfach was er sagt und solange bis er zufrieden ist. Natürlich weiß er, dass ich kein professioneller Präsentator bin und noch dazu das die Arbeit vor der Kamera für mich ein „Schlüpfen aus meiner Haut“ und eine Überwindung bedeutet. Seine 15 jährige Erfahrung als Radiomoderator mehrerer Morningshows machen es ihm leicht genau zu wissen was er haben möchte und wie er mich motiviert und vor allem fördert. Ich bemüh mich wirklich und er ist überaus geduldig mit mir. Dazwischen kann ich mir kleine Ausbrecher nicht verkneifen…

Das Projekt wächst und wir planen neue Themen. Ich freu mich auf das Seifensieden. Meine Miniatu-Revolution gegenüber der Kosmetikverordnung. Bis es aber zur Aufzeichnung kommt muss wieder viel Vorarbeit geleistet werden. Mein Mann hat sich eine neue Kamera gekauft und fuchst sich ein. So sind wir zeitlich noch unabhängiger und brauchen nicht immer einen Kameramann. Am Ende wollen wir eben immer alles selber können. Da kann man nur sagen: „Selber schuld!“