Ostereier mit Naturfarben färben

Ich mag Amseleier, schon immer. Ostereier müssen für mich deshalb Blau oder Blaugrün sein. In diesem Jahr habe ich es mit Naturfarben ausprobiert. Der erste Anlauf ging in die Hose. Zwar geht es schnell ungewollte Flecken mit Rote Bete auf T-Shirts zu haben die dann nicht mehr richtig raus gehen. Wehe aber man möchte gerne etwas gefärbt haben. Dann geht nix, poder eben viel zu wenig.

Ich probierte es mit Rotkohl. Kochte ihn eben nicht sondern hielt die Temperatur bei etwa 60° für etwa 2 Stunden. Dem Kohl war nun die Farbe entzogen. Mit Essigessenz gibt der Sud ein kräftiges Zyklam, mit Natron wird es Blau. Die Natronmenge entscheidet wann der Sud grün wird. Die gekochten Eier legte ich dann ein. Zunächst versuchte ich es mit 3 Stunden. Da tut sich aber nicht viel und so ließ ich sie über Nacht im Sud. Das ist das Ergebnis. Fürs erste mal kann sich das Ergebnis sehen  lassen. Ich habe eine Schale passend im Farbton das macht mir Freude! Zwar überlegte ich ob ich sie noch nachkoloriere, dem Amseleivorbild entsprechend, fand aber dass ich schon genug Zeit mit den Eiern zugebracht hatte. Ihrer Zeit ist eh schnell gekommen und sie werden verspachtelt.

Euch allen wünsche ich ruhige, friedvolle Tage.

Kommentar verfassen