Filzhausschuhe mit Blumen

Als meine Tochter diese Schühchen trug kam sie gerade in den Kindergarten und trug nur „Sessinnenkleidchen“. Zu den Prinzessinnenkleidchen brauchte man Strumpfhosen, klar. Marie wollte zwar Kleidchen, aber auch genauso Spielen wie die Anderen. Kleidchen sind oft aber nicht unbedingt praktisch. Unterschiedzu den andern Kindern war außerdem dass mein Kind keine Matschehose anziehen wollte weil die nicht „sessinnenhaft“ sind.

Gut, ich finde auch dass das Tragen der Gummidinger wirklich überhand nimmt und viel zu oft den Kindern angezwuugen werden. Da stehen im Frühling die Erzieherinnen im T-Shirt in der Sonnen während die Kinder in den Plastikdingern im eigenen Saft kochen nur weil der Boden eventuell noch etwas feucht sein könnte. Solch verschwitzte Kinder bekommen dann leichter einen „Zug“ von der frischen Frühlingsluft aber das verstehen die Erwachsenen oft so gar nicht. Ich bin dafür dass alle Eltern ebenfalls mal so oft Gummilatzhosen tragen sollten wie sie es von ihren Kindern fordern!

In ihren Kleidchen kroch nun mein Kind jeden Tag mit hellrosanen Strumpfis durch die besonders dunkle Erde die es hier überall gibt. Keine Freude für mich und schlecht für die Strumpfis!

Es kam der Tag an dem ich „Arbeitskleidung“ durchsetzte. Ich zeigte ihr die Berufsbekleidung vom Schornsteinfeger, der Polizisten, Bäcker, Krankenschwestern und dann präsentierte ich ihr die Berufsbekleidung von Kindergartenkindern: Jeanshosen, Gummistiefel, Regenparker, feste Schuhe und…. eine rosane Matschehose! Ab da waren die Kleidchen für den Feierabend reserviert und die Lage entspannte sich für meine Waschmaschine und mich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.