Naturseife selber machen. Darf man solche Seife verkaufen?

Oberland-Heu-Seife. Feinste Zutaten. Es ist eine Freude eigene Seifen zu verwenden.

Ich habe immer wieder Anfragen ob ich sie verkaufe. Immer ist die Antwort gleich: nein! Aber warum denn nicht wenn so viele sie gerne haben möchten? Vor ein paar Wochen bin ich zu unserer Gemeinde um mich über Auflagen konkret zu informieren. Ohne Erfolg, ich wurde weiter nach München verwiesen. Dabei falle ich nicht unter München wie ich jetzt genau weiß sondern unter den Landkreis. Bis ich den zuständigen Mann am Telefon hatte dauerte es Stunden und x Leute die keine Ahnung hatten. Schlimm. Besagter Herr war freundlich und schickte mir einen Link.

Die Kosmetikindustrie erstickt auf diese Weise jeden Versuch etwas anderes zu wollen. Ich besprach mich mit einem netten Seifensieder aus München. Er meinte er sei mit den Formalitäten weit mehr beschäftigt als mit der Herstellung von Seifen. Interessieren würde das Papierzeugs kein Mensch aber es muss da sein für den Fall dass jemand Stress macht. Selbst jede Verpackung muss man einreichen, beäugen lassen, für eine Erlaubnis diese Verpackung zu verwenden bezahlen. Nicht nur für das Labor die die Rezepte bewertet, nein, nein! Es ist die große Kohlemacherei um eine Sache die so aufwendig gehalten wird. Da entsteht eine Erlösquelle für eine merkwürdige Zwischenfimen, das ist ja sehr praktisch für sie aber auch sehr unerfreulich für den Einzelnen.  Die Dreisten machen es einfach so, die meisten sind Unwissend und verkaufen einfach auf allerhand Märkte, oder die Leute haben noch Rechte die sie vor 2012 angeleiert haben. Heute, aktuell ist es nahezu unmöglich. Die baulichen Veränderungen und Kosten eine eigene Seifenküche zu erschaffen ist da inzwischen für mich die geringste Hürde. Da haben die großen Lobbyisten gute Arbeit gemacht und alles bis zum Erlöschen reguliert.

Die Seifensieder die alles korrekt machen, für alles brav bezahlen beäugen genauestens was Andere machen. Manch einer spielt sogar mit dem Gedanken andere „zu melden“. Da frag ich mich ob das wirklich Fürsorge um den Verbraucher ist oder nicht vielleicht doch einfach Unmut weil sich jemand erlaubt unkorrekt zu sein. Natürlich ist es nachzuvollziehen wenn ich den ganzen Ärger auf mich nehme und dann andere einfach so machen. Letzten Endes versteh ich diese Haltung aber nicht. Es ist eben eine Frage der Moral und wie ich mich im Leben allgemein verhalte. Ich reg mich vielleicht auch mal kurz auf, aber der Aufpasser und Besserwisser will ich nicht sein und erst recht kein Anschwärzer!

Dieses Gesetz schreibt sogar vor wem ich die Seifen schenken darf und wem im Grunde nicht. In welchem Rahmen ich das darf und in welchem http://deutsche-edpharm.com/levitra/ Zusammenhang selbst Geschenke wieder unter das Kosmetikgesetz fallen.

Am Ende fände ich es gut wenn wir uns alle gemeinsam gegen solche Auflagen aus Lobbygründen auflehnen würden und allesamt ohne alles munter sieden und verkaufen würden. Eine Seifensieder-Revolution. Das wäre klasse und befreiend, oder?! Zudem denke ich wer wirklich erstklassige Arbeit leistet und sich differenziert braucht keine Angst vor den „Nichtgewerblern“ haben die noch dazu illegal verkaufen. Ist so jemand wirklich Konkurrenz? Wenn Ja sollte man sich Gedanken machen!

Im Übrigen haben auch andere Berufe mit dem gleichen Problem zu kämpfen. Jeder der ein Grafikprogramm auf dem Rechner hat wird sofort im Fall zum Designer.Wie viele Menschen kennt ihr die Kunst machen? Ich kenne vor allem Leute die das von sich selbst sagen. Und es bleibt doch immer nur durch Qualität zu überzeugen. Auch eine formale Absicherung garantiert nicht den Erfolg.

Wie dem auch sei, ich beuge mich vor allem der Kosmetikindustrie und der Tatsache dass ich kein Interesse habe 3000 mal die gleiche Verpackung samt Seifenrezept zu wählen nur weil mir das irgend jemand in einem Amt erlaubt hat und dafür kräftig abkassiert. Scheiß drauf, echt war. Dann verschenk ich und lass es mich mit den Seifensiedern und der Lebensmittelkontrolle und wer weiß noch mit wem anzulegen.

Alleine um des Prinzipes willen bleibt ein renitenter Rest in mir der einen Weg sucht eine Gesetzeslücke zu finden denn ich finde es unmöglich was sich da die Industrie leistet!

Und dann sind wir noch gar nicht bei der Preisfrage angekommen. Wisst Ihr wie vielen Leuten gar nicht klar ist wie zeitaufwändig so ein Handwerk ist? Wie teuer wundervolle Rohstoffe sind? Wie viele Leute ihre 99cent Seifen gewohnt sind und fast in Ohnmacht fallen wenn sie ein Stückchen Seife für 5€ oder mehr kaufen sollen? (es sei denn es steht eine Edelbiokosmetikfirma oder  eine dieser angesagten Parfümherstellernamen darauf). Und wir reden nicht von den Menschen die sich das nicht leisten können sondern von denen die es sich nicht leisten wollen. Toll finden solche Seifen ja so gut wie alle. Aber würde die Seife jemand für das was so eine Seife kosten MUSS kaufen. Versteuern müsste man den Umsatz ja auch noch…

Am Ende ist es vielleicht der Ansatz dass man eben doch nicht alles mit Geld kaufen kann was Schön und Wertvoll ist der etwas sehr versöhnliches in dieses Thema bringt. Ich siede weil mich diese Seifenstücke so sehr überzeugen und ich verschenke sie weil es mir Freude macht und ganz oft auch dem Beschenkten. Und damit erfüllt es das was mir am Wichtigsten ist.

 

3 thoughts on “Naturseife selber machen. Darf man solche Seife verkaufen?

  • 8. Dezember 2016 at 21:59
    Permalink

    Ob man nun die tollsten Seifen sieden, die leckerste Marmelade kochen, supergute alte Gemüsesorten vermehren oder traumhafte Leuchten bauen will – sobald die Großkonzerne wittern, dass ihnen jemand den Profit streitig machen könnte, schieben sie den großartigsten Produkten durch erzwungene monopoldienliche Vorschriften einen Riegel vor. Und mit Abkommen wie CETA und TTIP wird sich das noch verschärfen. Wir sollen mit dem standardisierten, industralisierten Qualitätsminimum zufriden sein und die Klappe halten. Da rauft man sich die Haare und könnte zum Revoluzzer werden.
    Im Fall deiner tollen Seifen finde ich das besonders ärgerlich – denn die sind so gut, dass sich das Geschäft für dich sicherlich lohnen würde – auch bei angemessenen Preisen.

    LG, Katja

    Reply
  • 8. September 2017 at 20:30
    Permalink

    Wir müssen mehr Eigenverantwortung übernehmen. Ich bin ganz eurer Meinung und ich möchte mich auch nicht von den Großkonzernen und deren Gesetzen unterdrücken lassen. Vor 100 Jahren hat jeder seine Seife gerührt, wenn er es wollte. Heute wollen die für alles ein Monopol egal ob Saatgut, Heilkräuter- z.B. Huflattich darf nur ein Apotheker verkaufen – aus.
    CETA TTIP macht es denen noch leichter.
    Wir sollen nur das Mittel für deren Profitgier sein. Schließen wir uns zusammen!
    LG
    Rose

    Reply

Kommentar verfassen