Rosenseife

Rosenseife ist eine Möglichkeit den Sommer zu konservieren. Nicht wirklich so wie das bei Marmelade der Fall ist. Aber im Kopf klappt das auf jeden Fall. Die Erinnerung an die Rosenblüte im eigenen Garten mit in den Winter nehmen.

Bald ist schon Weihnachten. Noch ist gut Zeit dass die Seifen reifen können. Wer hier lange liest der weiß dass ich gerne zu Weihnachten vergängliche Geschenke mache. Zum einen sicher weil ich der Meinung bin dass die Menschen außen herum alles haben was sie brauchen. Viele Haushalte platzen aus allen Nähten. Ein anderer Grund ist dass Weihnachten immer mehr zum Fest der materiellen Dinge avanciert. Kohle wechselt in Form von Gütern von einem zum Anderen.

Das kostbarste was wir alle zu geben haben ist unsere Zeit, Zuwendung und Liebe. Diese Seifen sind im materiellen Wert überschaubar und dennoch Kostbarkeiten. Viel Zeit und Mühe habe ich in die Herstellung versenkt. Ich bekomme immer wieder die Rückmeldung dass man das auch spürt.

Noch dazu habe ich schon weit vor Weihnachten meine Geschenke unter Dach und Fach. Dieser Umstand entzerrt die scheinbar so staade Zeit. Auch ein Gesichtspunkt der mir wirklich wichtig ist. Ob man nun gläubig ist oder nicht spielt für mich dabei nicht die erste Rolle. Die dunkle Jahreszeit, der Winter waren von je her Zeiten wo die Menschen sich beschränkt haben, sich beschränken mussten. Die Natur regulierte die Geschäftigkeit von Mensch und Tier. Es macht sicher Sinn dieses Gefühl für Rhythmus wieder mehr in uns zu spüren und in unser alltägliches Leben zu integrieren.

Mir sind Werte und Rhythmus wichtig und so erscheinen hier auf meinem Blog auch zu bestimmten Zeiten immer wieder gleiche Themen. Ich mag auch Beständigkeit. „Mode“ wird man bei mir hier seltenst finden.

Hast Du Lust wundervolle Seifen selber zu machen? → Hier findest Du meinen Videokurs „Seife selber machen“

Kommentar verfassen