Seifenkartenbox, Zauberwerkzeug für alle Seifenmacher

Seit dem Sommer habe ich an einem Werkzeug gearbeitet welches einfach und übersichtlich ist und dennoch eine Essenz darstellt.

Wer mit einem neuen Thema beginnen möchte fühlt sich meistens zunächst überfragt von vielen Informationen und neuen Materialien. Oft muss man sich erst einmal zurecht finden in all den benötigten Informationen, dabei möchte man doch lieber gleich anfangen. Das ist wie mit einem neu angeschafften Gerät. Wer liest schon aufmerksam die Gebrauchsanweisung? Lieber suchen wir uns jemanden im Haus, der Familie im Freundeskreis der uns zeigt wie es geht und uns aufmerksam macht auf etwaige Tücken. Die kurze Anweisung auf einer Fix-Verpackung zum Kochen lesen sogar Leute die überhaupt keinen Nerv zum Kochen haben. Kurz geht also! Wer aber will „Fix-Seifen“? Wenn man schon weg vom Industriekram will dann soll es doch auch was „Gescheites“ sein was man da macht, oder?!

Die Kartenbox bietet dem blutigen Neuling mit nur einer Hand voll Karten und einem bebilderten Rezept eine sichere Hand für den Start an. Alle wichtigen Bezugsquellen, Anleitungen und Sicherheitsaufklärungen finden sich auf einer Hand voll Karten. Und schon kann es los gehen!

Derjenige der schon Seifen gesiedet hat und langsam wegbewegen möchte von den Seifenideen anderer aber dennoch einen Sicherheitsleine fürs Gelingen hätte findet verschiedene ausgewogene Basisrezepte die er beliebig abwandeln kann.

Die Zutaten in den Rezepten sind, aufgrund ihrer Eigenschaften, farbig gekennzeichnet und bieten so die Möglichkeit auf einen Blick zugeordnet werden zu können. In einem ausführlichen Stapel „Öle und Fette“ sind sehr viele Öle und Fette beschrieben. Einfach über die farbige Kennzeichnung die Öle heraussuchen die zu einem Basisrezept passen würden. Es ist nicht notwendig gleich die Eigenschaften von zig Ölen und Fetten im Kopf zu haben. Das Zuordnen von den Farben zeigt mir einfach um welche Sorte Öl es sich handelt und ich kann so aus einer kleinen Auswahl an Karten das Öl heraussuchen welches mir gefällt.

Der erfahrene Sieder kann mit den Karten spielen und so, ohne Listen, nachschlagen und langes Nachlesen ganz eigene Rezepte „erspielen“. Natürlich will er machen was er will, doch gerade wenn man mit wertvollen, teuren Ölen arbeitet ist eine optische Versicherung nützlich um auf einen Blick zu sehen was genau ich da vorhabe und ob mein Vorhaben funktioniert.

Auf vielen Karten gibt es einen Link zu einem Video wo mir das Thema noch einmal ganz genau erklärt wird.

Es gibt noch viele Karten mehr. Karten auf denen mir anhand einer Beispielrechnung gezeigt wird wie ich ohne Online-Seifenrechner auskommen kann. Nicht jedes Öl findet sich in deutschen Onlinerechnern.

Ein ausführliches Troubleshooting ermöglicht das rasche Finden von Antworten ohne langes Nachlesen.

Wie oft habe ich schon eine Information in Büchern gesucht von der ich sicher war sie irgendwo gelesen zu haben. Aber wo? Lange nicht alle Aspekte sind in Inhaltsverzeichnissen aufgeführt Und so sucht und sucht man sich von einem Buch zum nächsten. Das dauert und es nervt!

Die Kartenstapel sind durchgegliedert und so kann eine Frage schnell beantwortet werden weil ich weiß wo ich nachsehen muss.

Zudem bietet die Kartenbox mir die Möglichkeit viele Informationen in Teilen zu bearbeiten und mir, wenn ich will, zu merken. Ich stehe nicht selten am Kochtopf, nehme ein Öl aus dem Schrank und überlege sofort welche Kartenfarbe, welche Eigenschaft dieses Öl hat.

Ohne es in anstrengender Weise zu merken erweitert und vertieft sich mein Wissen.

Noch arbeite ich mit Hochdruck am letzten Schliff. Im  nächsten Jahr ist die Box dann zu haben.

Wer sich interessiert kann sich hier eintragen und wird von mir informiert wenn es tatsächlich losgeht.