Feuchtigkeitsfluid bequem Schritt für Schritt selber machen. Slow beauty macht´s entspannt möglich! (Werbung aus Überzeugung)

Was macht man, wenn man keine konventionelle Hautpflege mehr verwenden möchte, einem selbstgemachte Naturkosmetik viel besser gefällt, aber keine Zeit oder Lust hat sich groß einzulesen?

Die Lösung ist einfach und erfrischend unkompliziert:

  1. Geh auf die Seite von Slow beauty
  2. Bestell Dir ein Materialpaket Deiner Wahl und warte bis es da ist.
  3. Lies die Anleitung
  4. Los geht´s
  5. Sei stolz auf Dich!

Im Materialpaket ist alles in genau der Menge enthalten, was für das Rezept benötigt wird. Man braucht nicht mal die Zutaten abwiegen! Jede Zutat ist mit einer Nummer beschriftet. In der Anleitung (die super verständlich ist!) wird genau gesagt, wann man was machen muss oder welche Zutatennummer zugeben werden muss. Die Dinge die man vorher Zuhause bereit stellen muss um anzufangen, halten sich im Rahmen und sind gut umsetzbar.

Der Vorteil liegt auf der Hand! Zunächst braucht man ein passendes Rezept. Hab ich endlich ein Rezept im Netz gefunden lauf ich dann schon mal mehrfach in den Keller, weil ich mich durch viele Zutaten in verschiedenen Aufbewahrungsboxen durchsuche bis ich alles beisammen zu haben. Mein Heimvorteil: Ich habe durch das Seifensieden viele Zutaten lagernd und muss diese nicht im Internet zusammensuchen. Das Bestellen von Zutaten kostet erfahrungsgemäß auch ganz schön Zeit und Nerven weil die Produktbezeichnungen nicht immer einfach für den Laie verständlich sind und oft der Lieferant nicht in der gebrauchten Menge liefert.

Mit Martinas „Rundherumsorglos-Materialpaket“ ist das was ganz anderes!

Warum? Weil alles was ich brauche zu mir kommt, mit nur ein paar Mausklicks, perfekt vorbereitet und ich tiefen entspannt losrühren kann! Ich muss  mir keine Gedanken machen, eigentlich muss ich nichts machen außer das Rühren und Herstellen meiner eigenen Naturkosmetik zu genießen. Was will Frau mehr?!!

Nach nur kurzer Zeit und wenig Aufwand halte ich meine eigens angerührte Pflege in Händen. Das ist ein bisschen wie „Do it yourself wellness“. Keine Arbeit nur Spaß an der Sache.

Das Rühren erfordert ein kleines Zeitfenster und die Freude über so einfach hergestellte Ergebnis währt dann Wochen und verwöhnt täglich. Das nenne ich mal eine vorzeigbare „Work-life-balance“!

Der Preis für ein solches Luxus-Materialpaket ist mehr als fair und ermöglicht einem das Angerührte in Ruhe zu testen um später ggfl. die Rezeptur zu wiederholen. Eine tolle Sache! Ich habe mir bereits ein weiteres Paket „Samtige Bodylotion“ bestellt. Ich werde berichten!

Und wie ist jetzt das Fluid?

Wir alle haben es getestet und fanden den „Feuchtigkeitseffekt“ angenehm und cool! Ich mag das Fluid auch zwischendurch als Erfrischungsbooster, für meine viel eingesetzten Hände!

Einer hat`s wieder nicht richtig verstanden! Oder war das der Wink mit dem Zaunpfahl? Denn bei Martina gibt´s auch ein „Rosmarin Shampoo“ und eine „Seidige Haarkur“  zum selbermachen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Deo ohne Alluminiumsalze und Natron ganz einfach selber machen!

Werbung! (unbezahlt, für eine Sache die ich wirklich praktisch und gelungen finde!)

Wie macht man sich sein eigenes Deodorant?

Ganz einfach! Martina Gräf von Slow Beauty hat ein „Rundherum-sorglos-Deo-selbermach-Paket“ zusammen gestellt mit dem es spielend einfach ist, sein eigenes Deo zu rühren. Ohne besondere Vorkenntnisse, ohne aufwändige Besorgungen zu machen und das Rezept ist ohne Aluminiumsalze und Natron.

Wer ist Slow Beauty? Slow Beauty steht für Nachhaltigkeit, sinnvolle Rezepturen und einen bewussten Umgang mit den Rohstoffen. Martina Gräf hat eine fundierte Ausbildung als Kosmetikerin und beschäftigt sich schon lange mit alternativen Kosmetiklösungen.

Im Paket ist alles bestens vorbereitet. Die Zutaten sind exakt für das Rezept abgewogen und mit Nummern beschriftet. Den Materialien liegt eine Packliste sowie ein Rezept mit genauer Anleitung bei.

So einfach wie Malen nach Zahlen ist das Rühren mit diesem Materialpaket! Es sind sogar zwei Deoroller im Materialpaket enthalten! Da kann ein Deo beispielsweise eine Weile lang in den Kühlschrank.

Schritt für Schritt entsteht ein sehr fein duftendes Deo, dass sich gut auf der Haut anfühlt und funktioniert.

Gut, bei den wahnsinnigen Temperaturen der letzten Tage hat das Deo auch mal versagt, aber das kann man keinem Deo vorwerfen finde ich.

Meinte Tochter nutzt das Deo übrigens auch sehr gerne. Wahrscheinlich weil ich sie zu keiner selbstgemachten Sache dränge, äußerte sie letztens den Wunsch nach einer eigenem Deo. Das freut mich sehr. Ich arbeite daran ihr etwas für sie passendes liefern zu können.

Fazit Materialpaket Deo „Heavy Duty“

Die Rezeptur gefällt mir, das Herstellen wird mit dem Materialpaket zum Kinderspiel. Es sind schon viele Zutaten! Um sich diese alle einzeln zu bestellen, sollte man sehr sicher sein so ein Deo immer wieder Rühren zu wollen, da man so kleine Mengen wie für ein oder zwei Deos benötigt nicht einfach bestellen kann. Zudem kostet es eine Menge Zeit sich durch die Fachbegriffe, die auch gerne mal unterschiedlich angegeben werden zu suchen. Die Rohlinge für den Deoroller müssen ebenfalls besorgt werden. Sehr viel einfacher ist da so ein Komplettpaket. Es macht den Start ins Rühren leicht, verständlich und vor allem super komfortabel, ganz ohne große Startkosten.

Neben diesem Materialpaket bietet Martina Gräf auch Rührkurse zum Herstellen von Creme und Co. an. Schaut doch mal bei Ihr vorbei oder schreibt ihr. Sie ist sehr hilfsbereit! Ach, auf ihrer Seite findet ihr auch einen kostenlosen Hauttest. Ich war doch sehr überrascht, dass dieser anders ausgefallen ist als von mir erwartet.

Was es mit den Läppchen auf sich hat berichte ich in einem anderen Post.