Bezaubernde Wollsocken. Mit Liebe gestrickt

Ich liebe handgestrickte Socken! Erst vor einer kurzen Weile habe ich ein wundervolles Paar geschenkt bekommen. Ich kann sie selber stricken, aber leider keine solchen Schmuckstücke oder die Socken in dem neuen Buch von Merja Ojanperä „Bezaubernde Wollsocken. Mit Liebe gestrickt“

Nie wieder kalte Füße! Eine Kombination aus bunten, romantisch zurückhaltenden und doch auffälligen Socken. Merja Ojanperä aus Finnland zeigt, dass Socken nicht immer langweilig sein müssen. Ihre romantisch-rustikalen Strickmuster werden mit gehäkelten Blumen, zarten Seidenbändern oder verspielten Perlen aufgepeppt und sind mithilfe von detaillierten Anleitungen schnell umzusetzen. Dabei gibt die Autorin ihrem Buch eine persönliche Note, indem sie zu jeder Strickanleitung eine kurze Geschichte zu ihrer Inspiration erzählt.

Was soll ich sagen, vielleicht wag ich es ja mach mich zeitnah auf die Socken und kauf Wolle! Das Buch habe ich sofort noch mehrfach bestellt und werde es an mein strickbegabtes Umfeld verschenken. Vielleicht kann ich ja dann was abstauben.

Diese Socken möchte ich Euch gerne zeigen. Sind sie nicht umwerfend schön?!!  „andrella liebt herzen“ hat sie gestrickt. Eine überaus begabte Strickerin.

Die Anleitungen sehen verständlich aus, das ganze Buch ist wirklich schön umgesetzt. Ein toller Bücherfund! Wer also so schöne Socken stricken lernen möchte wie die von Andrella findet in diesem Buch traumhafte Anregungen.

 

Was ist Gießseife? Glycerinseife Hot oder Flopp?

Wahrscheinlich hat jeder schon mal solche Seifen gesehen. Gießseife gibt es transparent oder weiß. Man kann sie einfärben oder kleine Schätze wie Muscheln Perlen und co. in ihr versenken. Der Schmuck scheint dann durch die Seife hindurch.

Unter professionellen Seifensiedern wird diese Seife belächelt. Nicht zuletzt weil man die Seifenmasse fertig kauft und im Grunde nur einschmilzt und in Formen wieder aushärtet. Gut, man kann färben, beduften oder etwas dekorieren, doch damit erschöpft sich das Ganze.

Ich wollte mir selbst ein Bild von diesem Thema machen und habe mir ein Büchlein dazu gekauft. Daily Soap. Selten habe ich ein so flaches Buch in Händen gehalten! Es gibt ein paar hübsche Fotos. Inhaltlich bietet es nicht mehr als die Anleitung auf der gekauften Seifenmasse. Zu flach, zu teuer!

Viel habe ich mir ja im Vorfeld schon nicht von dieser Art Seife zu machen erwartet. Doch war ich dennoch überrascht wie „dünn“ dieser Bereich ist. Und ich finde auch dass diese Art Seife zurecht abgewertet wird!

Die Gycerinmasse (ich habe eine hochwertigere, aus pflanzlichen Rohstoffen gekauft. Da gibt es auch ganz anderes!) mutet wie Plastik an. Zudem fühlt es sich leicht schmierig an wie vielleicht eingetrocknetes Spülmittel. Das Einschmelzen, das einfärben genauso wie das Beduften ist simpel. Ich hatte ein paar Proben von Duftölen. Selbige nutzte ich weil ich sie passend zu der wenig natürlichen Optik fand. Beim Auswaschen der Schale wurde der Rest glibberig wie eine alte Qualle, dazu der künstliche Duft ließ mich echt schaudern. Ich bin definitiv raus!

Marie hat das Seifebasteln Spaß gemacht! Sie findet auch die Optik irgendwie cool. Jona dagegen kam in die Küche und verließ selbige unter Protest. Nun liegt das Zeugs aber rum und Marie hat komplett das Interesse verloren. Ich werde eine Gelegenheit nutzen die „stinkenden Deko“ verschwinden zu lassen. (Ward ihr schon mal im L…USH? Da stinkt es schon meilenweit so schlimm aus dem Laden dass ich Migräne bekäme wenn ich dort hinein müsste.

In der Summe ist das etwas für Menschen die Deko mögen und sich an einer vielleicht witzigen Umsetzung erheitern können.

Das Niveau gleicht Malen nach Zahlen. Eine Idee für den Kindergeburtstag, weil es attraktiv sein kann und schnell geht, aber mehr auch nicht. Benutzen würde ich diese Stücke nicht.

Lust eigene Seife herzustellen? → Hier findest Du meinen Videokurs „Seife selber machen“

Glasnuggets

Kinder lieben diese Glasnuggets. Sie wurden verbastelt, als Schatz versteckt, mit Bienewachs verknetet, Landschaften und Mandalas gelegt und vieles mehr.

Derzeit schwimmen sie als Deko in meinem Tischwassergarten (oder eben die großer Trinkschale vom felligen, weißen Anarchisten). Wenn man die Dinge mal genau ansieht entdeckt man wunderbare kleine Welten. Hier sind es viele Luftperlen. Ich finde sowas wunderhübsch!

Hausschuhzeit. Es herbstelt!

Es ist gar noch nicht lange her da schwitzten wir hier im Süden des Landes nahezu ununterbrochen. Ein Spitzensommer. Mir war es tatsächlich dieses mal anstrengend. Warum empfindt man es in einem Sommer so anders als Jahre zuvor? Ich weiß es nicht aber es war so. Nun bin ich ganz dankbar dass es herbstelt, auch wenn eine Seite in mir keine Lust hat auf den sich anschließenden langen Winter.

Aber zuerst kommt meine Lieblingszeit. Goldenes Licht, eine belebende Frische in der Luft. Erntezeit. Draußen ist die Energie nun nicht mehr strotzend, es wird ruhiger und wendet sich ganz langsam nach Innen. Ich mag das soooo sehr!

Diese Schuhe habe ich schon längst verschenkt. Die Spiegel sollen alles vom der Trägerin fern halten was ihr nicht wohl dient, sie schwächt, bekümmert oder beschwert. Es ist Zeit die Füße zu wärmen. Nicht nur für sie. Viele mögen das. Ich freu mich auch wieder ans Filzen zu gehen. Davor möchte ich noch mein Seifenprojekt veröffentlichen, aber dann.

Wie sind dabei analoge Filzkurstermine zu erdenken. Bald gibt es dazu hier mehr. Wer zu weit weg wohnt oder aus anderen Gründen nicht zu mir kommen kann der könnte dennoch mit mir gemeinsam Schuhe Filzen lernen. Hier gibt es weitere Infos dazu. In 15 Wochen ist Weihachten! Noch ist Zeit tolle Geschenke selber zu machen.

Heute beginnt in Bayern die Schule. Ich wünsche uns allen ein gutes, erfreuliches und möglichst glückliches Schuljahr.

Zimmer in Mintgrün

Jona hat das Mintgrün gewählt. Ich bin immer wieder von den Socken wie gut die Intuition arbeitet wenn elterlichen Projektionen und co. sie nicht zugedeckt hat.

 

4. Chakra, dem Herzschakra. Im Sanskrit bedeutet Anahata nicht angeschlagen, unbeschädigt. Die zugehörige Farbe ist das helle Grün, Mint und Rosa.

Dieses Zentrum ist Sitz der universellen Liebe, Hingabe, Heilung, Beziehung, Mitgefühl, Sensitivität, Herzensfreude dem Feingefühl. Im blockierten Zustand erlebt man Angst, Herzschmerz, Trauer und Verletzung. Wenn dieses Zentrum traumatisiert wird dann spürt man Zurückweisung, Verlust, Verrat, Trauer.

Es gab reichlich Anlass für solche Gefühle in den letzten Jahren. Ich hoffe sehr dass sich Jona kräftig schütteln kann und all das Gehörte, Erfahrene und Erlebte abschütteln kann. Jetzt geht er auf eine neue Schule und hat die Gelegenheit neu wahr genommen zu werden. Möge er einen freundlichen Lehrer und ein freundliches Umfeld bekommen indem er heilen und wieder ganz stark werden kann.

In zwei Tagen hatte ich also alles rumgeschleppt, gestrichen geputzt. So und dann als alles geschafft war, beim Badewanneputzen, schlug wieder ein Hexenschluß zu. Es nervt. Total. Jetzt muss ich zusehen dass sich das nicht wieder so auswächst wie erst kürzlich wo ich dann fast 3 Monate kaum schmerzfrei war.

Zimmer in Aquamarin Blau

Meine Kinder haben Zimmer getauscht. Schon vor einer Weile. Ich hatte keine Lust zu Streichen, wieder alle Sachen und Möbel zu schleppen. Jetzt zum Schulstart dachte ich es wäre schon richtig wenn alles wieder stimmig ist.

Marie bekam Aquamarin. Die Farbe des 5. Shakra, Vissudha. Sitz unserer Einzigartigkeit und Individualität, authentischer Selbstausdruck der Seele, Fähigkeit, zu manifestieren, Öffnung für die feinstoffliche Ebene, Zugang zur Intuition, Klarheit im Inneren und im Außen. Das Halschakra ist die Quelle unserer Verständigung und Kommunikationsfähigkeit. In ihm ist unsere ganz eigene Wahrheitsfindung verborgen, sowie die Möglichkeit, diese mit unserer Umwelt zu teilen. Anerzogene Glaubensmuster und -sätze werden durch die Aktivierung des Halschakras im Licht der eigenen Wahrheit geprüft – Selbstbestimmung, Unabhängigkeit und Freiheit als Seele werden erlangt.

Ich finde diese Wahl sehr passend und unterstützend für ein Mädchen mit bald 16 Jahren.

 

 

Unser neues Freebie-Paket. Die drei beliebtesten Stickmotive!

Vor ein paar Wochen haben wir eine Umfrage unter unseren Kunden und Stickfreunden gestartet. Über 800 Personen haben an dieser Umfrage teilgenommen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für so viele, positive Rückmeldungen zu unseren Stickmotiven.

Jetzt ist es soweit. Unser neues Freebie-Paket mit wunderschönen Stickmotiven ist online.

Ich wünsche Euch viel Freude mit den neuen kostenlosen Stickmotiven und viel Spaß beim Sticken.

→ Hier geht´s zu unseren kostenlosen Stickmotiven

Mythos Chakra Affirmations-Gläser

Eva ist eine Meisterin im Pakete schicken. Einige ihrer Päckchen gehören zu meinen Seelenschätzen.

Dieses weitere Paket lag einfach vor meiner Haustüre.  Eva wohnt keineswegs um die Ecke! Aber sie war auf der Durchreise. Der Inhalt ist wieder einmal unglaublich!

Schon vor vielen Jahren beschäftigte ich mich mit Masaru Emoto und seinen Erkenntnissen. Die Botschaft des Wassers ist faszinierend und für mich sind seine fotografischen Darstellungen heilig. Beim Betrachten habe ich das Gefühl ich erhasche einen Blick in die Schöpfung. Es ist atemberaubend. Es lohnt sich Mararu Emoto kennen zulernen.

Die Gläser aus dem Hause Nature´s-Design sind toll und ein wertvoller Gebrauchsgegenstand den man immer im Alltag für sich nutzen kann. So etwas liebe ich ja; schöne Dinge die im alltäglichen Leben nützen und unterstützen.

Liebe Freundin, du hast ein einmaliges Gespür dafür was mir gerade wohl tut. Hab verbundenen Dank!

Königskrabbe aus Filz. Doris Niestroj zu Besuch in München

Diese wundervolle Krabbe ist nicht von mir gefilzt! Sie ist ein Geschenk von Doris Niestroj.

Ein Jahr später hat sie wieder den weitern Weg nach München auf sich genommen um uns zu besuchen. Wir verbrachten 2,5 Tage. Wie starteten am Sonntagnachmittag. Doris übereichte mir eine sehr besondere Präsentschale. Die Krabbe thronte auf hübscher Meeresdeko aus Glas und Schokolade, einem Kuchen und herzhaftem Speck und Würschtl. Da ist für jeden was dabei. Doris kennt die Vorlieben meiner Familie! Ich hab mich riesig gefreut.

Ist die Krabbe nicht absolut wundervoll? Schaut wie symmetrisch und perfekt sie gearbeitet ist. Ich liebe sie sehr. Wir haben sie Torgeir genannt (wer „Lilyhammer“ gesehen hat wird sich an den Namenspaten erinnern…)

Wir rutschten mit einem feinen Abendessen in einen sehr lustigen Abend. Montag verbrachten wir im Liegestuhl und beim Seifensieden. Dienstag sind wir ins Oberland gefahren. Mit der Gondel ging es hinauf auf den Stümpfling. Hinab brausten wir mit den Mountaincarts. Es hat uns mächtig durchgerüttelt aber so eine Abfahrt macht schon wirklich Spaß! Bei Slyrs tranken wir die obligatorische Museums-Kräuterlimonade. Zuhause ließen wir den schönen Tag beim gemeinsamen Abendessen ausklingen. Es waren tolle Tage und ich bedaure sehr dass Doris so weit weg wohnt.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Wir starten ein gemeinsames Projekt. Bald schon berichte ich mehr darüber.

Bei Instagram, oder bei Facebook gibts ein paar mehr Bilder von diesen feinen, gemeinsamen Tagen.

Die Krabbe ist schon das zweite Geschenk innerhalb so kurzer Zeit für mich. Diese besonderen Gesten, noch dazu mit so viel Zeit, Liebe und Können selbst gemacht, kommen wirklich zur rechten Zeit und tun mir sehr gut.

Inzwischen sind 3 Wochen unserer Ferien vergangen und langsam greift der Ferienmodus und es stellt sich Entspannung und Regeneration ein. Es hat gedauert. Bei den vorausgegangenen Monaten wundert es mich eigentlich nicht. Nun bin ich froh dass noch drei Wochen vor uns liegen wo sich hoffentlich wieder ein winziges Polster aufbaut von dem ich dann wieder profitiere.

Dazwischen tüftele ich an meinem neuen Seifenprojekt. Derzeit ist das was ich daran mach aber keine Arbeit, sondern eher Forschung und Detailsammlung. Dieses Projekt freu ich mich wirklich sehr weil ich es tatsächlich für ein cooles Werkzeug halte und es sowas in dieser Form noch gar nicht gibt.