Was ist eine Whipped Soap?

Was ist eine Whipped Soap?

Whipped Soap ist eine „geschlagene Seife“ Wie bei der Herstellung von Mayonnaise wird das Fett mit dem Handrührgerät so lange geschlagen bis ganz viel „Luft im Fett“ ist. Anschließend werden die Fette ganz normal verseift. Es entsteht eine sehr leichte, luftdurchzogene Seife die schwimmen kann. Eine schone Sache in der Badewanne! Auch hier habe ich feinste Öle verseift und so macht auch die Haut ein so ausgiebigen Seifenspiel für die Familie locker mit.

Mein Igel ist wach geworden und wiegt auch nach dem Winterschlaf noch 770g. Seige Stacheln sind inzwischen sehr stabil und glänzen. Unseren Toast Shibuya in ein paar Wochen ziehen zu lassen wird mir schwer fallen. Er ist so ein freundlicher Igelmann! Aber die Freiheit ist das höchste Gut und so habe ich einen Spitzenplatz gefunden wo er ausgewildert wird. Wenn er auch nur ein bisschen schlau ist sucht er sich dort einen dauerhaften Unterschlupf. Gestern habe ich ihn vom Speicher geholt weil ich keine Lust mehr hatte immer über die Hühnerleiter aufzusteigen. Die Katzen wollen sofort mit und strawanzen dann da oben rum und ich kann die Klappe nicht mehr schließen. Das ging jetzt monatelang so. Jetzt ist er wieder unten und die tägliche Pflege wird einfacher. Allerdings stinkt es jetzt wieder nachts nach Katzenfutter. Mogens muss ich schnell den Käfig sauber machen weil meine Familie sich sonst sofort beschwert dass allen gleich morgens übel wird.

Wie mach ich aus einer einfachen, günstigen Lampe etwas besonderes?

Die günstige Hängelampe Melodi vom Schweden für à 6,99€ dient mir hier als Unterlage für einen dünnen Lampenfilz. Die Fransen brachte ich aus der Schweiz mit. Sie waren noch voller Lanolin. Zuerst wollte ich den Lampenschirm viel aufwändiger gestalten und brütete eine ganze Weile darüber. Ein Probeversuch hing lange an der Lampe und mir gefiel das Schlichte. Lediglich der Glanz von Seidenfasern und ein paar Locken schmückten dezent. Ob mir die Fransen nicht zu rustikal wären? Am Ende probierte ich es aus und durch das Kämmen der Fransen wirken sie nicht mehr so derb wie noch die Zotteln voller Lanolin und Schaf. Die Lampen spenden ein schönes, warmes Licht. Es muss nicht immer eine gekaufte Designerlampe sein um etwas besonderes über dem Tisch zu haben!

Wie war denn dann das erste Outdoorgym-Training?

Es hatte ja den ganzen Tag geregnet. Ich war also schon sehr froh als es kurz bevor wir zum Training fuhren aufhörte zu regnen! Als wir ankamen war es gerade noch ein bisschen hell, schnell wurde es finster. Es hatten sich fünf Leute eingefunden. Zirkeltraining und Laufrunden durch den Park. Der Trainer war sehr nett und machte seine Sache prima! Insgesamt fand ich die Angelegenheit skurril; zum Outdortraining IN die Stadt zu fahren, in einem durchweichten, niedergetrampelten Park zu turnen wo einem mehrfach andere Trainingsgrüppchen begegneten mutet sehr seltsam an. Zum Training die dreckigen Turnschuhe auf die Parkbänke zu platzieren finde ich total daneben. Ich würde als Parkwärter gemeinsam mit diesen Sportlern Outdoorputzen machen! Da bring ich meinen Kindern bei sowas zu unterlassen und dann… Dazwischen laufen dann ein paar Leute mit ihren Hunden, die anderen joggen. Alles im stockfinsteren. Was stellte ich mir vor? Eine Gelände. Ländlich, wenigstens außerhalb der Stadt. Trainingsgeräte aus der Natur; Baumstämme, vielleicht ein Heuradl u.s.w. Am Ende trainierten wir einen ganz normalen Zirkel mit Plastikhütchen und Trainingsgeräten wie aus dem Fitnessstudio. Ich dachte ich müsse Holzstumpen einen Hügel hinauf schleppen, über Baumstämme springen usw. Nix wars! Da fahren extra Leute vom Tegernsee hin. Vom schönen Tegernsee nach München rein zum Training. Wenn das nicht total seltsam ist weiß ich auch nicht. Mir ist klar warum. Dieses Outdoorgym ist ein Ableger aus Bonn und erdacht von einem sehr charismatischen netten Typen. Nur der ist ja gar nicht da und trainiert wird auch nicht wirklich so wie wir es alle im Fernsehen verfolgen konnten. Da kann ich nur sagen dass das Charisma dieses coolen Typen keineswegs so weit reicht dass es alle einhüllt und durchdringt. Stopp, der Trainer war echt nett und hat das so gut gemacht wie ich es schon anderswo auch erlebt habe. Aber für eine 1,5 stündige Anreise von einem „Outdoorhotspot“ in einen matschigen Stadtpark reicht es dann doch nicht.
Nebenbei haben wir seit Beginn noch keine der versprochenen Unterlagen aus der „Zentrale“ erhalten. Die Paleoernährungsberatung habe ich auch gesprengt weil ich während der Heuschnupfentzeit von mehreren Monaten tausend Kreuzallergien habe die mich plagen und mit diesen Standardempfehlungen nicht weiter komme. Individuelle Ratschläge sollten kommen. Schweigen. Ich werde nicht nachhaken und bin enttäuscht. Mein Mann hat es gut gemeint als er mir dieses Training schenkte. Auch er hatte sich das anders vorgestellt.

Was ist eigentlich mit dem Sport?

Was ist eigentlich mit dem Sport?

Läuft. Der Sport ist nicht mehr so exponiert wie noch vor drei Jahren sondern viel normaler. Anfangs nahm das Thema sehr viel Raum ein weil ich sehr damit beschäftigt war einen Zugang zu finden den ich nie hatte. Im zweiten Jahr hatte ich den Sport in meinem Alltag fest integriert war aber schon noch in Sorge den Faden zu verlieren wenn ich den Zugang zu selbstverständlich würde werden lassen. Jetzt, im Jahr drei läuft das Thema meistens sehr entspannt neben dem normalen Alltag her. Auch die Veränderung des Fitnessstudios und auch inhaltliche Veränderungen haben mich nicht aus dem Tritt gebracht. Ich behalte das Thema sehr im Auge, gehe diszipliniert regelmäßig,  weil ich oft genug sehe wie schnell so eine junge Gewohnheit wieder in der Versenkung verschwindet. Dazu  fiel es mir viel zu schwer eine Seite an mir zu beleben die nie da war, wo es auch gar kein Bedürfnis gab. Oft genug ist es unpraktisch sich die Zeit dafür zu nehmen weil es so viel anderes gibt was auch getan werden soll. Zudem wäre ich so gerne mal einen Vormittag alleine daheim, ohne Geräusche und Unterbrechungen. Und dennoch.. Es kommt auch vor dass ich genervt davon bin diese Regelmäßigkeit als selbstauferlegtes Müssen zu erleben. Manchmal fühlt sich so vieles nach Müssen an. Aber es lohnt sich an dieser Stelle nicht nachzugeben. Sendet diese Anflüge der innere Schweinehund? In solchen Momenten bleib ich einfach bei meiner Entscheidung und blicke nicht zu intensiv auf meine Befindlichkeit. Oft sind sie doch auch flüchtig wenn man sie ziehen lässt.

So gehe ich Montag zum TRX Kurs. Endlich habe ich die Dosierung gefunden die mir gut tut. Mittwoch Spinning. Das macht mir Spaß. Dazwischen mal Crosstrainer oder Laufen. Mein Mann hat mir zum Geburtstag 8 Wochen, gemeinsam mit ihm, in einem Outdoorgym geschenkt. Ich freu mich sehr. Vor allem darüber dass er sich wieder auf Sport einlässt. Ich wünsch mir sehr dass er gesund bleibt! Bei dem vielen Sitzen in der Arbeit mach ich mir da schon Gedanken. Die langen Arbeitstage, unregelmäßige Malzeiten, da ist es nicht leicht Sport in den Tag zu integrieren. Heute müssen wir, im stockfinsteren, mit vielen Haselnusspollen im Englischen Garten „Turnen“. Es regnet und ist kalt. Also wirklich… die Vorstellung finde ich grauenhaft. Da muss ich sehr aus meiner Komfortzone und habe null Lust. Und dann noch Abends wo ich schon fast Schlafen gehe. Mal sehen was das wird…

Grauer Herrenhausschuh aus Filz

Einmal im Jahr braucht es neue Hausschuhe.

Wenn es hier verhältnismäßig still ist stellt sich mir die Frage was und wie viel von dem was in der Familie so passiert, in mir passiert, im Leben, hier in den Blog gehört. Je größer die Kinder werden umso sinniger will mit dem umgegangen werden was ich öffentlich zeige. Nicht wenige lesen hier, das stellen auch meine Kinder immer wieder im Alltag fest. Über das wie viel gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen, da braucht man sich nur ein bisschen im Netz umschauen. Meine Meditationslehrerin hat stets dazu geraten „von sich“ zu sprechen, in der „ich-Form“ und weniger in der „man-Form“. Ich glaube es braucht auch keine Daueraufklärung. Aber es wäre eine Möglichkeit sich selbst nicht allzu tief in die Karten schauen zu lassen. Für mich keine Wahl. Also bleibt es einfach ruhiger hier. Wer einfach ein bisschen kucken will findet dazu bei Instagram Gelegenheit.

Am nächsten Wochenende findet hier wieder ein Filzkurs statt. Ein Platz ist noch frei. BEi Interesse einfach melden. Ich freu mich sehr auf dieses wolligen Stunden!

Feedback zum Online-Videofilzkurs von Doris Niestroj

Diese wundervollen Hausschuhe hat Doris Niestroj gefilzt. Letzten Sommer hatte ich das Vergnügen sie persönlich kennen zulernen und mit ihr einen wunderschönen Tag im Oberland zu verbringen. Digital kennen wir uns schon seit Jahren. Ihren Filzarbeiten und ihrem Internetauftritt sieht man ihre konzeptionelle, akademische und professionelle Herangehensweise an. Sie ist ein Meister im Dokumentieren ihrer Arbeitsschritte, der verwendeten Arbeitsmaterialien. Bei Doris findet man auslügelte und stimmige Filzarbeiten und so habe ich mich gefreut dass sie sich sofort bereit erklärt hat meinen Online-Video-Filzkurs zu testen. Ihr Fazit zum Online-Videofilzkurs findet ihr hier.

Vielen Dank Doris fürs Testen und dein fachkundiges, perfekt dokumentiertes und ausführliches Resümee!

Nächster Intensiv-Filzkurs vom 10. bis 12.3.17 in München

Vom 10. bis 12. März 2017 findet bei mir in Ismaning der nächste Intensiv-Filzkurs statt. Schwerpunkt ist das Thema „Hausschuhe filzen“, aber Du kannst Dich bspw. auch an ein kleineres http://www.jahnsdorf-erzgeb.de/index.php/levitra/ Projekt wie „Babyschühchen“ wagen.

Für diesen Kurstermin habe ich noch zwei freie Plätze.

? Hier findest Du weitere Informationen

Falls Du Fragen zum Kurs hast, schreib mir einfach eine kurze Nachricht.

 

 

Filzen verbindet. Oder: Die freundschaftliche Beziehungen zwischen Bayern und China

Anfang Februar fand hier ein für mich besonderer Filzkurs statt. Besonders ist am Ende jeder einzelne Kurs für mich, weil immer wunderbar tolle Leute zu mir kommen. Ich kann mich nur wiederholen indem ich sage wie froh mich diese Tatsache stimmt. Immer wieder habe ich die Gelegenheit ganz intensiv mit wunderbar interessanten und liebenswerten Menschen im gemeinsamen Tun Zeit zu verbringen. Mir sind diese Menschen noch fremd wenn sie kommen, und sie gehen als Freunde. Das ist ein einmalig schönes Gefühl. Langsam spinnt sich länderübergreifend ein Netzwerk. Von Washington über Israel, Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und jetzt sogar bis nach China. So weite Entfernungen werden bezwungen. Filzreisenende!

Ich danke Euch, Ihr alle, lieb gewonnenen Menschen. Ich vermisse Euch alle und am liebsten hätte ich Euch alle wieder hier bei mir.

Besonders war dieses mal, dass der erste filzende Mann bei mir war. Verstärkung im Filzen bekam er von der lieben Konstanze. Selten kommt es vor, dass es die Möglichkeit auch nach dem Kurs gibt, sich unkompliziert wieder zu sehen weil uns nicht mal 15 Kilometer trennen. Es wurden Schuhe und eine große Katzenhöhle gefilzt. Neben dem Filzen sorgte mein Mann noch für unsere chinesischen Gäste für ein zünftiges Rahmenprogramm; früh morgens ging es in die Münchner Altstadt, zum Viktualienmarkt und ins weltbekannte Hofbräuhaus zum Weißwurstfrühstück. Am nächsten Tag gab es bei uns daheim Bauernwürstl, Pizza, Kaffee und Kuchen. Es wurde geredet, gegessen, gelacht und gefilzt. Filzkurs mit Familienanschluss und spontanem Kulturprogramm.

Lust zum Filzen?

Hier findest Du meine aktuellen Videokurse:

👉 Gratis-Videokurs „Steine“
👉 Online-Videokurs „Blüten filzen“
👉 Online-Videokurs „Tasche filzen“
👉 Online-Videokurs „Hausschuhe“

Ballerinas aus Filz mit Pünktchen und Schleife

Winzige Schleifchenballerinas mit Pünchtchen aus Filz. Einer der vielen Babyschühchen die ich irgendwann in letzter Zeit gefertigt habe.

Es passiert gerade jeden Tag so viel dass ich mich Abends kaum an das Geschehen des letzten Tages erinnern kann. Da rückt der Blog, meine Online-Video-Filzkursplanung weiter weg und ich muss erst mal selber auf meine Seite kucken um zu sehen wo ich vor eigentlich nicht so langer Zeit stand. Es fühlt sich aber an als seien Monate zwischen dem letzten Eintrag und heute vergangen.

Gerne würde ich Euch von dem tollen Filzkurs am vergangenen Wochenende berichten, Bilder zeigen, aber es fehlt mir gerade die Zeit und auch die Muße. Zu wichtig und Raum einnehmend ist das heiße Eisen welches wir gerade unfreiwillig im Feuer haben.

Wenn ich mich so umhöre dann stelle ich fest dass das junge Jahr schon jetzt Fahrt aufgenommen hat und fordert. Viele wünschten sich mit mir dass der „anstrengende Lauf“ im letzten Jahr verebben möge. Danach sah es in den letzten Wochen nicht aus. Ein Teil in mir weiß dass solche Zeiten manchmal schlagartig enden und sich Milde breit macht, zunächst unbemerkt weil die Anstrengungen auch blind macht für die Boten der Entspannung. Dann aber, ganz plötzlich, stelle ich fest. „oha, es fühlt sich ja jetzt anders an. Es hat sich geändert“. Dem andere Teil fällt es schwer zu aktiv zu hoffen weil solche anspruchsvollen Zeiten manchmal so hartnäckig sind. Ich hoffe wir haben in einer der wichtigsten Baustellen gerade den Zenit an Unerfreulichkeiten überstanden denn wir haben an dieser Stelle einen Wandel eingefädelt. Möge er gelingen und Freude bringen!

Ich plane derzeit einen Online-Videokurs zum Thema „Babyschuhe“. Solltest Du Interesse an diesem Kurs haben dann trage einfach hier Deine E-Mail-Adresse ein.
Sobald der Kurs online ist informiere ich Dich per E-Mail.